Mittwoch, 5. August 2009

Jai spricht: über Free Tracks

So, zwischen all den Reviews wird es mal Zeit, wieder ein paar Worte los zu werden. Dies ist in der Vergangenheit etwas arg zu kurz gekommen, was aber vor allem damit zusammenhängt, dass ich allein für Resurrection of Rap verantwortlich bin und man darf mir gerne glauben, dass es alles andere als einfach ist, die ganzen Rezensionsexemplare anzufragen bzw. im Anschluss darüber zu schreiben. Zumal das Privatleben bei aller Liebe natürlich nicht zu kurz kommen sollte, schon gar nicht, wenn sich mit dem Ganzen hier kein Geld verdienen lässt. ;)

Nachdem das also gesagt wäre, möchte ich mal das Thema Free Tracks anschneiden. Mittlerweile gibt es ja an so ziemlich jeder Ecke Free Tracks und an und für sich ist es natürlich echt eine feine Sache, so ein paar Tracks von bekannten Namen und dann auch noch völlig für lau. Gut, die meisten zahlen auch nicht fürs Album, wodurch zwischen Free Track und normalen Tracks fast kein Unterschied mehr besteht. Aber gut, das soll fürs Erste nicht das Thema sein, weiter also im Text.

Free Tracks sind also richtig schön und helfen mit, den MP3-Player regelmäßig mit neuer Musik zu füllen und bei der Menge an Tracks, die im Internet jeden Tag neu eingestellt werden, kann man das Sammeln von Free Tracks schon fast als vollwertiges Hobby ansehen, bei dem das Hören von herkömmlicher Musik, sprich regulären Alben oder Singles, schon mal zu kurz kommen kann.

Ich selbst bin in der Hinsicht wohl ein recht lahmarschiger, desinteressierter Sack. Statt jeden Tag zu checken was es so Neues gibt, spar ich mir den Stress und schaue höchstens mal alle paar Wochen in den Archiven einiger Seiten, was so auf die Internetgemeinde losgelassen wurde. Da lasse ich mich dann aber nicht lumpen und höre in jeden Track mal rein. Und genau hierbei musste ich eine erschreckende Feststellung machen im Bezug auf Free Tracks.

Ohne um den heißen Brei herum zu reden - geschätzte 80% der Stücke sind in meinen Ohren reinster Müll, für den ich in der Tat nur ungern Geld ausgeben würde. Ich will damit nicht die zahlreichen Seiten und Portale runtermachen, die diese Tracks anbieten, bitte nicht falsch verstehen. Aber was sich da so tummelt ist für meinen Gehörgang ernsthaft schädlich. Das ist schon reichlich seltsam, denn wer meinen Blog regelmäßig verfolgt, der wird wissen, dass ich so schnell nichts wirklich schlecht finde und an vielem noch etwas Gutes sehen kann.

In diesem Falle aber muss selbst ich von Krach sprechen und das ist tatsächlich das Wort, welches mir beim Hören der meisten Lieder als erstes in den Sinn kommt. Dabei möchte ich die Leistungen der Rapper mal ganz außen vor lassen und mich ganz den Beats hingeben, die mächtig laut sind und damit wohl all jene begeistern, die die Musik im Auto pumpen oder dort, wo möglichst viele andere mithören können. Mich reißt das aber ganz und gar nicht vom Hocker und das, obwohl ich spät zu Rap gekommen bin, zu einer Zeit also, als er schon längst nicht mehr nur nach klassischem Piano klang, sondern mächtige Synthie-Beats das Geschehen dominierten.

Synthesizer sind auch echt ne super Sache, ich kann das richtig gut heißen. Aber nicht wenn es so wenig inspiriert klingt wie bei heutigen "Umsonst-Liedern", die keinen Funken Melodie mehr in sich tragen, sondern nur laut knallen. Da frage ich mich doch, was man mit solchen Liedern bezwecken möchte? Eigentlich ja etwas Promo, um auf das kommende Album aufmerksam zu machen beispielsweise. Wenn ich einen eigentlich geschätzten Künstler dann jedoch auf einem ultra-seichten und austauschbaren Krawall-Beat höre, wie ihn auf Soundclick wohl jeder noch so unbekannte Produzent hinbekommen würde, wird mir ganz anders, so dass ich an der Qualität des bevorstehenden Werkes zu zweifeln beginne.

So kommt es, dass ich nach meiner ausgiebigen Tour ins Free Tracks-Archiv Unmengen Lieder gehört habe, wovon es letztlich gut 20 überhaupt erst in meine Playlist schaffen. Schließlich sind natürlich nicht alle Lieder kompletter Müll, aber die Quote zeigt doch, meinem Empfinden nach, klar in diese Richtung. Ob das der richtige Weg ist? Vermutlich schon, da ich bis heute kaum ähnliche Meinungen einholen konnte. Und damit wäre mein Beitrag somit umsonst - ebenso wie die Lieder, um die es hier geht.

Kommentare:

  1. auf der einen seite bin ich dankbar, dass mittlerweile so viele tracks und alben im netz zum d/l bereitstehen. eine nicht unerhebliche menge meines ipod-speichers werden von solchen VÖs belegt. und ich freue mich darüber, dass viele leute, die bock auf musik machen haben, die technischen handwerkszeuge zuhause haben, um loszulegen und es auch zu veröffentlichen. das war in den 90ern, als ich angefangen habe mit musik machen, noch nicht so.

    allerdings stimme ich dir auch zu, dass dabei eine menge unerträgliches zeug bei rauskommt, was jeglichem gespür für musikalität, rhythmus und textlichen skills entbehrt. nun war es beim graffiti schon immer so, dass die meisten am anfang toy-tags an die wand gemullert haben und sich (hoffentlich) im laufe der jahre verbesserten. im gegensatz zu den bildern, an denen ich noch (notfalls mit geschlossenen augen) vorbeilaufen konnte, kosten mich die suchereien im netz und das unangenehme durchhören inkl. löschung von der festplatte echte zeit.

    daher bin ich auch all denen dankbar, die sich als vollzeithobby die sammlung, verlinkung und qualitative diskussion von solchen VÖs ins zentrum ihrer bloggerei genommen haben (z.B. der auch hier verblogrollte Herr Merkt). allerdings erscheint mir die qualität der auf die gleiche weise veröffentlichten mixtapes ungleich höher als jene der tracks (um dafür ein wenig eigenwerbung zu machen: z.B. bei Generation Tapedeck). wobei hier oftmals die betonung auf amerikanischen mixes liegt und mir nur selten mal ein deutscher mix durch die finger gleitet.

    AntwortenLöschen
  2. Sind wir nicht alle ein bissle Generation Tapedeck??? ;-)

    Kann dem Beitrag hier nur zustimmen.
    Blogs filtern den Schrott schon sehr gut, aber manchmal findet man die Perle nunmal nur im Dreck, wo sich nicht jeder bewegt.

    Der Zufall bringt immer noch die beste Musik ;-)

    AntwortenLöschen